Gesunde Mitarbeiter

Leistungsdruck, Bewegungsmangel, schlechte Stimmung im Team: Wenn Arbeit zur Belastung wird, hat das negative Folgen für Körper und Geist. Von Kopfweh über Rückenschmerzen bis hin zum Burn-Out. Der Körper gibt Warnsignale, die man rechtzeitig beachten sollte.
 

Ich helfe Ihnen, am Arbeitsplatz …
… leistungsstark,
aber nicht überfordert zu sein. 
… hochkonzentriert,
aber nicht überdreht zu sein. 
… körperlich vital,
anstatt müde und erschöpft zu sein. 

Starke Führungsebene

Hohe Fehlzeiten, Fluktuation, Lieferengpässe, wirtschaftliche Verluste. Viele Führungskräfte haben verstanden, dass gesunde und 
zufriedene Mitarbeiter längst Chef-sache sind. Zeigen auch Sie, dass BGM mehr als Mineralwasser und Äpfel für Ihr Unternehmen bedeutet.

Ich helfe Ihnen, als Führungsperson …

… die gesundheitlichen Herausforderungen in Ihrem Unternehmen zu erkennen.
... wertschätzend und motivierend 

auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen.
 

Erfolgreiches Unternehmen

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Aufwand und Kosten eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) sich langfristig mehrfach aus-zahlen. Mein Angebot richtet sich

vor allem an kleine und mittlere Unternehmen. Worauf warten Sie?

Ich erarbeite mit Ihnen gemeinsam …
… eine Ist- und Bedarf-Analyse in puncto Gesundheitsmanagement.
… ein individuelles Konzept, sowohl präventiv als auch korrektiv.
… eine Umsetzung und Etablierung des Erlernten.  

Wie (un)gesund sind unsere Unternehmen?

55 % 

Nur 55 % der Beschäftigten glauben, dass Ihr Arbeitgeber hinter Ihnen steht (AOK 2016).

Jeder Zehnte

​​Fast jeder zehnte Fehltag ist rücken-bedingt (TK-Gesundheitsreport 2017).

2 Wochen

jährlich

Bei einer schlecht bewerteten Unternehmenskultur, fehlen 30 % der Mitarbeiter mehr als zwei Wochen jährlich (AOK 2016). 

REKORD

Fehlzeiten-Rekord wegen psychischer
Leiden (Der Tagesspiegel, Januar 2017).

Sorgen

Und wie sieht der Krankheitsstand in Ihrem Unternehmen aus? Haben Sie schon einmal die Kosten dafür ausgerechnet? 

Fast 30 %

27,8 % der Angestellten scheiden aus gesundheitlichen Gründen aus dem Erwerbsleben aus. Durchschnittliches Alter: 55,1 Jahre (Statistisches Bundesamt, www.destatis.de). 

> 1/2

54 Prozent aller Krankheitstage beruhen auf: Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems, psychische Erkrankungen sowie Erkrankungen des Atmungssystems
(DAK-Gesundheitsreport 2017).

 

Gesundheits-Management 

 

Was bedeutet eigentlich BGM? 
Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) integriert nachhaltige Maßnahmen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten am Arbeitsplatz zu fördern und zu erhalten. Es ist eine Investition in die Zukunft Ihres Unternehmens. Warum? Fragen Sie sich selbst: Wer trägt das Wissen, das in Ihrem Unternehmen steckt? Woher kommen die Ideen in Ihren innovativen Produkten? Wer hegt die Erfahrungen, welche das Unternehmen über viele Jahre hinweg gesammelt hat? Richtig. Ihre Mitarbeiter! Das geistige Kapital eines jedes Betriebes. 

Zahlt sich Betriebliches Gesundheitsmanagement aus?
Ja. Definitiv. Jeder Euro, den ein Unternehmen in Gesundheitsmanagement steckt, zahlt sich mit 5 Euro bis zu 16 Euro aus (Studie von Booz & Company für die Burda-Stiftung). Eine weitere Studie hat ergeben, dass durch Gesundheitsförderung, die Fehlzeiten bis zu 40 Prozent reduziert werden (Roland Berger Strategy Consultans). BGM ist also keinesfalls eine leere Versprechung oder ein bisschen "Rumgehüpfe in der Pause". BGM hat klare, konkrete Ziele, die sich auch wirtschaftlich für Sie lohnen sollen. Und gerade in mittelständischen Betrieben ist BGM ein wichtiges Vehikel, um dem Fachkräftemangel begegnen zu können (Studie Personalwirtschaft 2015). 

Stimmt es, dass Unternehmen dazu sogar rechtlich verpflichtet sind? 

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) ist seit 2004 verpflichtend für Arbeitgeber. Das bedeutet, wenn innerhalb eines Jahres ein Arbeitnehmer über sechs Wochen krank oder mehrfach arbeitsunfähig ist, muss der Arbeitgeber ihm helfen, wieder seinen Arbeitsalltag zu meistern. Aber soweit sollte es am besten nicht kommen ... Investieren Sie daher in Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM). Eine freiwillige Leistung für das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter. 

In wie fern unterstützen mich die Krankenkassen bei meiner Bemühung? 

Arbeitnehmer und Arbeitgeber, die an einem BGM teilnehmen, erhalten einen Bonus von der Krankenkasse. Darüber hinaus kann ein Unternehmen 500 Euro pro Mitarbeiter und Jahr lohnsteuerfrei für Maßnahmen der Gesundheitsförderung investieren. Die meisten Unternehmen wissen das nicht und nutzen diesen Vorteil nicht. Ich berate Sie gerne. 

Gesundheitsthemen können heikel sein. Wird dabei auch die Privatsphäre der Mitarbeiter geschützt? 

Viele Mitarbeiter hegen zunächst eine gewisse Skepsis, wenn sich das Unternehmen in die persönliche Gesundheit "einmischt". Manche haben vielleicht sogar Angst, dass es peinlich werden könnte oder durch BGM sportlicher Leistungsdruck entsteht. Auf der anderen Seite wollen die Arbeitnehmer nicht "hinterher geschnüffelt" bekommen oder sich gar "bevormunden" lassen. Genau diesen Eindruck möchte ich nicht vermitteln. Die Privatsphäre jedes Einzelnen wird geschützt. Die Maßnahmen werden gemeinschaftlich besprochen und individuell an die Bedürfnisse des Unternehmens angelehnt. BGM soll helfen, nicht zurückwerfen. 
 

Und wie gehe ich jetzt am besten vor? 

Ganz einfach: Sie nehmen Kontakt zu mir auf. Das Erstgespräch ist unverbindlich und locker. In etwa 25 Minuten Gespräch erklären Sie mir, vor welchen Herausforderungen Sie gerade stehen. Damit ich ein erstes Gefühl bekomme, wie wir am besten weiterverfahren. Unten sehen Sie fünf Steps, wie BGM in der Regel aufgebaut wird. 

01

ERSTGESPRÄCH

Kostenfrei
Unverbindlich
Circa 25 Minuten
(Keine Beratung)

02

BEDARFANALYSE


Arbeitsplatzbegehung
Mitarbeiterbefragung Chefgespräch
(Nach Beauftragung)

03

KONZEPT

Plan-Entwicklung

Präventiv 

Korrektiv 

04

UMSETZUNG

Training/ Workshops
Sensibilisierung
Coaching
evtl. Hinzuziehen weiterer Experten

05

VERANKERUNG

Überprüfung der

Wirksamkeit 

und nachhaltige Verankerung

 

Gesunde Leistung

Rücken-Schulung

Automatisch verfallen viele vor dem PC in eine starre Haltung. Wir lernen, richtig zu sitzen und bewusst auf bestimmte Bewegungswechsel zu achten. Einfache Regeln, im Alltag schnell integriert. 
 

Ernährungs-Check

Zu viel Fett, zu wenige Vitamine, und gerade in Stressphasen steigt der Appetit auf Deftiges. Was Ihnen Energie gibt und nicht raubt, lernen Sie hier. Ohne ganz auf Schokolade verzichten zu müssen. 

Aktive Pause 

Jeder kennt den Tiefpunkt nach dem Mittagessen. Sportliche Streckübungen, einzeln oder zusammen, im Büro oder auch in der Werkstatt, machen Sie wieder fit und leistungsbereit. 

Anti-Stress-Beratung 

Nach Anspannung, muss Entspannung folgen. Wir lernen, Stress generell vorzubeugen und abzubauen. Das beginnt mit dem Kommunizieren von Grenzen und auch Nein sagen können. 

Fitness-Beratung

Joggen, Yoga oder Schwimmen? Finden Sie mit mir heraus, welcher Sporttyp Sie sind. Mit realistischen Zielen und der richtigen Motivation werden Sie anfangen und dranbleiben. 

Raucher-Entwöhnung

Fehlzeiten durch Raucherpausen, erhöhte Nervosität in Stressphasen und vor allem die Krankheitenstatistik von Vielrauchern. Helfen Sie Ihren Mitarbeitern, die Fluppe loszuwerden. 

Gesundheitstage

Sie möchten allen Mitarbeitern ein spannendes und fitnessreiches Programm über mehrere Tage anbieten? Kurse im Fitnessstudio, Rückentraining und Co. - individuell konzipiert, mit Spaß und Energie umgesetzt. 

Ein gutes Comeback

Langzeit-Kranke kommen zurück in den Betrieb. Wie belastbar sind sie? Wie können Kollegen und Chefs den Wieder-Einstieg erleichtern? Ein Seminar zum rechtlich verpflichteten BEM, Betriebliches 

Eingliederungs-Management. 

Gesunder Chef 

Führungskräften haben eine Vorbild-funktion im Unternehmen - und stehen dadurch nicht selten unter Druck. Beleuchten Sie mit mir Grundsätze, Ziele und Handhabung der eigenen Gesundheit. 

"Wer keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird
später viel Zeit für seine Krankheiten brauchen." 
Sebastian Kneipp

Und alles beginnt mit dem ersten Schritt ... 

​Nehmen Sie jetzt Kontakt zu mir auf!

Silke Bardon

Fachkraft für Betriebliches 
Gesundheitsmanagement (IHK)

Trainerin B-Lizenz "Sport in der Prävention"

Bornstraße 22a

56323 Waldesch
 

info@gesundheitsmanagement-koblenz.de
0 26 28 - 8 09 05 45

Success! Message received.